HAUCH DER HYDRA

Ein Kongress in Senigallia. Im Ruheraum der Dolmetscher hört Sara Fazzan deutlich Stimmen aus dem Nebenzimmer. Einer der mächtigsten Männer Italiens plant den Mord an einem korrupten Lokalpolitiker. Sara kann das belauschte Gespräch nicht vergessen.

In der italienischen Politik gärt es. Eine Garde von Neuen will an die Macht und scheut vor keinem Verbrechen zurück. Sara gerät unversehens in ein tödliches Räderwerk undurchsichtiger Intrigen Könnte auch der Mann in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat, seine Finger in diesem tödlichen Spiel haben?

Lesermeinungen

Rezension aus Deutschland vom 5. Juli 2019

Rezension aus Deutschland vom 20. Juli 2019